Wer kann in die private Krankenversicherung wechseln

Der Zugang in die Private Krankenversicherung unterliegt gewissen Zugangsbeschränkungen. Diese haben derzeit noch ihre Ursache in der politisch gewollten Zuordnung der Bevölkerungsgruppen entweder zur GKV oder private Krankenversicherung. Die substitutive Krankenversicherung kann dabei ganz oder teilweise den im gesetzlichen Sozialversicherungssystem vorgesehenen Kranken- oder Pflegeversicherungsschutz ersetzen (§§ 12 Abs. 1 VAG und 195 Abs. 1 S. 1 VVG).

Rund 85 % der Bevölkerung sind gesetzlich krankenversichert; nur rund 15 % besitzen Zugang zur substitutiven privaten Krankenversicherung.

Die GKV ist insbesondere für Geringverdiener, chronisch kranke und alte sowie behinderte Menschen und solche mit erhöhtem Kostenrisiko, und auch aufgrund der Familienversicherung für Familien mit mehreren Kindern besonders attraktiv.

Die Private Krankenversicherung ist insbesondere für Gutverdienende, Besserverdienende, Menschen mit geringen Risiken und ausreichend hohem Verdienst (und Einkünften im Alter) und solche ohne zu versichernde Familienangehörige (Singles, berufstätige Ehepaare) sowie Personen mit Beihilfeansprüchen und Selbstständige sowie Freiberufler interessant.

Privat krankenversichern kann sich grundsätzlich jeder, allerdings nicht in allen Bereichen und meist nur nach individueller Risikoprüfung und Annahme durch den Versicherer.

Annahmekriterien für die Private Krankenversicherung sind,
Kleiner grüner Haken Alter,
Kleiner grüner Haken Geschlecht (seit 21.12.2012 Unisex-Tarife),
Kleiner grüner Haken Gesundheitszustand.

Der Gesetzgeber hat mit dem GKV WSG eine allgemeine Versicherungspflicht eingeführt, um auf die steigende Zahl von Personen ohne jeden Krankenversicherungsschutz zu reagieren. Parallel dazu wurde die Private Krankenversicherung verpflichtet, den sogenannten Basistarif anzubieten und unter Kontrahierungszwang diesen auch abschließen zu müssen.

Zur Abgrenzung von der Versicherungspflicht nach dem SGB V spricht man auch von der privaten Versicherungspflicht. Ehemals privat versicherte Empfänger von Arbeitslosengeld II oder bisher versicherungsfreie Personen unterliegen der privaten Versicherungspflicht:
Kleiner grüner Haken Arbeitnehmer mit einem Einkommen oberhalb der Jahresentgeltgrenze (für 2020 57.000 Euro),
Kleiner grüner Haken Beamte und deren Kinder,
Kleiner grüner Haken Selbstständige und Angehörige der freien Berufe,
Kleiner grüner Haken geringfügig Beschäftigte und nicht Erwerbstätige wie z. B. Hausfrauen,
Kleiner grüner Haken während des früheren Erwerbslebens privat Krankenversicherte.



Seite zurück

Hauptübersicht unseres Private Krankenversicherung Lexikon

PKV Rechner
Rechner für die Private Krankenversicherung
Schon ab 98,44 € monatl.

Hier können Sie die Beiträge für die Private Krankenversicherung anonym online berechnen.


^