Wer kann von der GKV in die private Krankenversicherung wechseln

Der Wechsel von der gesetzlichen (GKV) in die private Krankenversicherung (PKV) ist für folgende Personengruppen möglich:
Kleiner grüner Haken Selbstständige, Freiberufler, versicherungsfreie GmbH-Gesellschafter-Geschäftsführer,
Kleiner grüner Haken Beihilfeberechtigte (z. B. Beamte),
Kleiner grüner Haken Angestellte mit einem Einkommen oberhalb der Jahresarbeitsentgeltgrenze (JAEG),
Kleiner grüner Haken nicht erwerbstätige (aber nicht arbeitslose) Personen,
Kleiner grüner Haken Landwirte und Studenten unter bestimmten Voraussetzungen,
Kleiner grüner Haken unter bestimmten Voraussetzungen die Angehörigen der genannten Personengruppen.

Für das Jahr 2020 liegt die JAEG bei 57.000 Euro. Beim Übertritt ins private System sind die Kündigungsfristen der gesetzlichen Kassen zu beachten: 14 Tage nach Hinweis der Krankenkasse über Eintritt der Versicherungsfreiheit bei erstmaligem Überschreiten der Jahresarbeitsentgeltgrenze oder zum Ablauf des übernächsten Kalendermonats für bislang schon freiwillig GKV-Versicherte.

Hinweis
Sie müssen dann freiwillig gesetzlich oder aber durch eine Private Krankenversicherung abgesichert werden (siehe § 10 Abs. 3 SGB V) - in der Regel bis zum Beginn einer Ausbildung oder Aufnahme eines Studiums. Die beitragspflichtige Versicherung von Kindern ist also normalerweise zeitlich begrenzt.



Seite zurück

Hauptübersicht unseres Private Krankenversicherung Lexikon

PKV Rechner
Rechner für die Private Krankenversicherung
Schon ab 98,44 € monatl.

Hier können Sie die Beiträge für die Private Krankenversicherung anonym online berechnen.


^